Entlastungsberichte Sommersemester 2022

 In Startseite

Wie jedes Semester müssen auch dieses Semester alle Referat*innen und Beauftragtentümer entlastet werden (vgl. §5 (9) ff der Geschäftsordnung der FSMPI). Im Folgenden findet ihr die eingereichten Entlastungsberichte, welche um Entlastung für das vergangene Semester bitten.

Zudem findet ihr auf dieser Seite den Rechenschaftsbericht des Computerreferats, welche diesen anstelle des Entlastungsbericht einzureichen hat.

 

Referate

Beauftragtentümer

Druck Aushang
Finanz Chancengleichheit
Garching
Hochschulpolitisches Referat
Informationsreferat
Impulsiv
SET Referat
Skriptenreferat
Umfragereferat
Veranstaltungsreferat

Referate

Druckreferat

Im vergangenen Semester waren Amy Zhou, Arian Mehmanesh, Florian Raabe
und Leander Seidlitz als Druckreferent(en|in) gewählt.

Das Druckreferat kümmert sich um das operative Tagesgeschäft der Fachschaft in den Belangen 2D- und 3D-Druck. Dies umfasst insbesondere, aber nicht ausschließlich, den Skriptendruck, das Abwickeln von studentischen, internen und externen 3D-Druckaufträgen und sonstigen Druckaufträgen, beispielsweise Veranstaltungen, die SET oder Drucke anderer Fachschaften.

Der 3D-Druck findet normal statt und läuft gut. Die beiden Ultimaker 2, die wir beide mit gut über 10000 Druckstunden betrieben haben wurden dieses Jahr endlich durch Nachfolge ersetzt. Zwei Prusa MK3S+ übernehmen jetzt das Tagesgeschäft. Auch der Druck auf dem Formlabs läuft aktuell
gut.

Nachdem letztes Semester die Unterweisungen eingeführt worden sind, wurde der Zugang zum Druck nun auch beschränkt und um die Rückgabe der restlichen Karten gebeten. Die aktuelle  Hauptdruckmaschine wird voraussichtlich dieses Jahr durch einen Nachfolger abgelöst. Eine ImagePress C710 wird dann Farbdruck in größeren Auflagen, sowie Druckprodukte mit Squarefold  Bindung ermöglichen. Hierdurch steigern wird die Qualität der Skripten, und sind auch in der Lage, Abschlussarbeiten mit weniger manueller Arbeit zu drucken.

Des Weiteren wurde die Offset aus unseren Räumlichkeiten bewegt und befindet sich gerade im Transport nach Cameroun, wo sie ihre weitere Verwendung als Maschine für Druckausbildungen in  einem Waisenhaus findet. Der Plattenbelichter wird demnächst dem Recycling zugeführt werden. Sobald uns Bildmaterial zugespielt wird werden wir dieses natürlich zugänglich machen.

Mit diesem Entlastungsbericht verabschieded sich Leander Seidlitz nun endgültig aus dem Amt des Druckreferenten. Während meiner Amtszeiten seit WS 2018/19 habe ich die Druckerei in so  einigen Punkten umstrukturiert. Über die Jahre hinweg haben wir den 3D Druck erweitert und erneuert, eine neue Schneidemaschine für die kommenden Jahrzehnte angeschafft und letztendlich sogar die große Druckmaschine erneuert. Sogar die Offset sind wir losgeworden, etwas, dass ich in meiner Zeit eigentlich nicht mehr habe passieren sehen. Alles in allem sehe ich sehr positiv auf die  letzten Jahre zurück, und bin optimistisch, dass ich die Druckerei in einem guten, zukunftsfähigen Zustand übergebe.

Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei allen denjenigen bedanken, die die vergangenen 4 Jahre als Druckreferent besonders gemacht haben – ab und an auch in produktiver Art und Weise. Die  Fachschaft, aber auch die Druckerei, sind ein Ort, an dem man viel ausprobieren kann, und die Gelegenheit hat, mit Hardware zu spielen, die man sonst nicht in die Finger bekommt. Die damit  verbundene Verantwortung ist aber auch nicht zu vernachlässigen, auch wenn es verlockend ist. Wenn sich alle Beteiligten dem bewusst sind, dann habe ich keine Zweifel, dass auch zukünftige  Generationen diese Möglichkeiten für sich nutzen können werden. Die Resourcen dafür sind gegeben – und wenn man ein wenig Acht gibt, dann kann man dabei sogar nachhaltig verdammt viel  Spaß haben. Seid euch bewusst, wie wertvoll und besonders diese Umgebung ist, und nehmt sie nicht als unbedingt gegeben. Die Verantwortung bei uns wird selten von Einzelnen getragen, aber in  gleicher Art fällt euer Handeln meist auf Mehrere zurück. Das dezentrale Tragen von Verantwortung und die dann daraus entstehenden Möglichkeiten funktionieren nur als Miteinander.

Wir danken abschließend für die gute Zusammenarbeit mit dem Skriptenreferat und bedanken uns bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Druckerei für die Mithilfe im vergangenen Semester.

Hiermit bitten wir um Entlastung für das vergangene Semester,
Amy Zhou, Arian Mehmanesh, Florian Raabe und Leander Seidlitz

 

 

Finanz

Im Sommersemester waren Nils Harmsen und Matti Kaye die Finanzreferenten der FS MPI. Abseits vom Tagesgeschäft sind folgende Punkte zu erwähnen:
1. Zu Beginn der Amtsperiode fand die Unity X statt. Diese haben wir wie üblich finanziell betreut. Die finale Abrechnung ist noch fertigzustellen, aber weit vorangeschritten.
2. Die Abrechnung des SpukNix ist fertiggestellt worden.
3. Zum Ende der Amtszeit fanden die Winter SET statt, die wir finanziell betreut haben. Eine Abrechnung steht noch aus.

Insbesondere haben wir auch – zusammen mit dem Vereinsvorstand – eine Neuregulierung der Schließkartenvergabe besprochen und am Ausschuss beschließen lassen. Dies war in unseren Augen nötig, da einerseits die Anzahl an verfügbaren Schließkarten im Moment eher niedrig ist und weiterhin einige Dinge verschwunden sind.

Folgende größere Anschaffungen/Ausgaben wurden getätigt: Unity, FS-Merch, Druck, Küchenrenovierung, SET.

Folgende größere Einnahmen stehen diesen gegenüber: Skriptenverkauf, Unity, FS-Merch.

Die Quartalsabrechnungen sind bis einschließlich dem 2. Quartal 2022 fertiggestellt. Die Vorbereitungen für die Abrechnung des 3. Quartals 2022 sind begonnen worden.

Weiterhin haben wir angefangen einen weiteren Finanzer einzulernen, der bislang in der Chemie Kassenwart war.

Das Finanzreferat bewertet die Gesamtsituation derzeit als gut. Allerdings sollten auf absehbare Zeit größere Ausgaben vermieden werden.

Wir bedanken uns bei den übrigen Referaten, Beauftragtentümer und der aktiven Fachschaft sowie bei den Vereinsvorständen Viktoria Kirchleitner und Kempec Halk und dem AStA für die erfolgreiche Zusammenarbeit. Hiermit bitten wir um Entlastung für das vergangene Semester.

Liebe Grüße
Nils Harmsen und Matti Kaye

P.S. Gemäß Ausschussbeschluss vom 29.04.2019 berichtet das Finanzreferat stellvertretend für das Räumlichkeitenbeauftragtentum, dass der Staubsauger im Moment nicht auffindbar ist. Menschen, die Angaben zum Verbleib des Staubsaugers machen können, werden gebeten, sich zu melden.

 

Garching

Im vergangenen Semester war Tim Schäfer Garchingreferent.

Während den Studieneinführungstagen wurde mit dem 3ten Bürgermeister von Garching viel geredet.
Hab auch gegen ihn Bier Pong gespielt und verloren.

Es kam eine Anfrage am Interesse am Garchingreferat, aber diese Person hat mir nicht mehr geantwortet auf meine Frage ob er mehr erfahren möchte.

Hiermit bitte ich um Entlastung für das vergangene Sommersemester.
Tim Schäfer

 

Hochschulpolitisches Referat

Im vergangenen Semester war Alexander Pach Referent des MPI-HoPo-Referates.

Das HoPo-Referat stand als Ansprechstelle für interessierte Studenten zur Verfügung.

Die im Sommersemester bearbeiteten Aufgaben beinhalten
Werbung für die Hochschulwahl, etwa durch Durchführung einer Freigetränkeaktion.
Durchsehen und die Erstellung einer Übersicht der Dateien des /group/hopo-Ordners auf Valhalla durchgesehen, sowie Weiterführung und Ausweitung einer Neukonzeption oder Umstrukturierung des Referates in der MPIC angegangen, eine schriftliche Notiz diesbezüglich erscheint bald.

Die FSR-Dokumentation über den Matrix-Channel und die Berichte wurden weitergeführt.

Hiermit bitte ich um Entlastung.

 

Informationsreferat

Im vergangenen Sommersemester 2022 war ich, Lukas Frias Santos, als Referent für das Informationsreferat gewählt.

Das Informationsreferat kümmert sich unter anderem um die inhaltliche Gestaltung der Webseite, die Betreuung Social-Media wie Instagram und Telegram Kanäle sowie auch um die andere Kommunikationsplatformen der Fachschaft. Im letzten Semester wurden alle Anfragen, welche über unsere Plattformen ankamen, beantwortet oder an zuständige Stellen weitergeleitet, sowie alle Anfragen für Kommunikation nach außen umgesetzt und veröffentlicht. Auch wurden andere Referate und generell die Fachschaft darauf hingewiesen, dass über das Informationsreferat sie gerne informieren können, die Rückmeldungen waren jedoch ernüchternd.

Wir suchen wie immer Mitarbeiter*innen, welche in diesem Referat aktiv mithelfen, als Nachfolge für mich haben sich bereits drei neue Personen gefunden, womit ich nun final dieses Amt abgeben werde und hoffe, dass meine Nachfolge aus dem Referat das hinbekommen, was ich nicht konnte.

Hiermit bitte ich um Entlastung für das vergangene Sommersemester.

Viele Grüße
Lukas Frias Santos

Impulsivreferat

Im vergangenen Semester waren Ethel Domiguez, Mary Hardisty, Maximilian Nussbaumer und Steve Schärdinger die Impulsivrefereten.
Aufgabe des Impulsiv-Referat ist die Entwicklung und Veröffentlichung eine Ausgabe unserer Fachschaftszeitschrift. Aufgrund eines vorhergehenden vakanten Referats und unserer Wahl gegen ende des Semester, konnten wir dieses Sommersemester diese Aufgabe nicht wahrnehmen.

Stattdessen haben wir mit ehemaligen Mitgliedern des Referats und vergleichbaren Referaten anderer Fachschaften ein Konzept zur Weiterführung des Referats ausgearbeitet. Dieses Konzept wurde darüber hinaus durch die Veröffentlichung des Ebenfalls vakanten „Klopapier“ getestet.

In Vorbereitung zum Merge zur FSMPIC haben wir gespräche mit der Fachschaft Chemie geführt.

In Planung für kommendes Semester ist die Veröffentlichung einer Ausgabe einer Fachschaftszeitschrift, sowie die weiter Veröffentlichung des „Klopapier“.

Wir haben schon eine Ausgabe von dem Klopapier entworfen ausgedrückt und aufgehängt für den Monat von oktober.

Dieses Semester haben wir keine neue Mitarbeiter für unserer Referat gewinnen können.

Danke an dieser Stelle an alle Mitarbeiter, die uns dieses Semester unterstützt haben.

Hiermit bitten wir um Entlastung für das vergangene Semester.

Ethel, Mary, Maximilian und Steve

SET Referat

Im vergangenen Sommersemester waren Kento Grüner, Tim Schäfer und Marc Ziegler die Referenten für das SET-Referat.

Zu Beginn möchte ich mich bei allen Helfern und Helferinnen bedanken, die als Mitarbeiter*innen uns bei der Planung und Durchführung geholfen haben und auch bei unseren Tutoren und Tutorinnen für den tollen Ablauf der Events bedanken.

Ebenfalls die Zusammenarbeit mit der FS Chemie war beeindruckend. Wir hatten mit Emu und Jannik viele guten Erfahrungen gesammelt und es war nie das Gefühl vorhanden, dass wir zwei unterschiedliche Fachschaften sind. Es ist alles gemeinsam geplant und durchgeführt worden und wir hatten sehr viel Spaß.

Die Hauptveranstaltungen starteten am Donnerstag dem 13.10 mit der BZV und endeten am Sonntag dem 16.10 mit der Stadtrallye.
Es gab auch schon während den Mathevorkursen 2 Kneipentouren und 1 Vorkursgrillen. Vorbereitung fürs Tütenpacken war am 9.10 und fleißig gepackt wurde am 10.10 mit der Hilfe von Tutoren. Tutoreinführung war am 12.10 gefolgt von einer absolut professionell durchgeführten Campusführung für die Tutoren.

Der Vorkursteil der SET lief bis auf eine Fehlkalkulation bei den Semmeln fürs Grillen einwandfrei ab. Wir haben etwas wenig Werbung gemacht in den Vorkursen selbst, was nächstes Jahr auf jeden Fall besser gemacht werden kann. Trotzdem waren die Kneipentouren und auch das Grillen gut besucht.

Für die Tüten gab es parallel zum Fachschaftsgrillen am 9.10 eine Vorbereitungssession, wo Inventur und ein Plan fürs packen am Tag danach erstellt wurde. Das Packen selbst am Montag verlief reibungslos und unerwartet schnell im Verhältnis zu gepackten Tüten (~1800). Dies ist auch nur möglich gewesen durch tolle und koordinierte Hilfe der Mitarbeiter, Tutoren und Leander.

Am Donnerstag hatten wir 3 Begrüßungs-Veranstaltungen. Die Englische Version im MW 0001, eine Deutsche Version im MW 2001 und für die Chemie im HS 1 im MI. Wir hatten zur Begrüßung die beiden Studiendekane der CIT und NAT sowie den 3ten Bürgermeister von Garching. Alle 3 haben bei den MPI Versionen eine tolle Begrüßungsrede gehalten und für die Chemie waren nur noch 3ter Bürgermeister und NAT Studiendekan vorort für die Begrüßungsrede.
Nach den BZVs gab es für die Erstis noch die Campusführungen mit Zielort MI Magistrale wo Tüten und Getränke anschließend verteilt wurden.
Am Abend fand eine 3te Kneipentour statt, die aufgrund einer hohen Teilnehmerzahl etwas chaotisch wurde. Die Aufteilung auf Münchner Freiheit und Universität hat nicht einwandfrei funktioniert und es gab viel zu viele Teilnehmer*innen an der Münchner Freiheit. Hier ist anzumerken, dass in der Zukunft eine striktere Trennung möglich ist z.B. durch Trennung nach Fachrichtung (was schonmal gemacht wurde, uns aber nicht bekannt ).

Freitag ab 13 Uhr gab es dann die Highlight-Vorlesungen gefolgt von der Fachschafts-Vorstellung.
Zum Abschluss des Freitags fand die Unileben Veranstaltung statt. Die Initiativen hatten einen 5 Minuten Timeslot um sich zu präsentieren und im Anschluss gab es eine Art Messe in der MW Magistrale. Hier ist anzumerken, dass die Stimmung bei den Student*innen und Initiativen sehr gut war und man daran arbeiten kann, die Messe nächstes Jahr zu erweitern.

Der Samstag startete um 9 Uhr mit einem Frühstück, an dem wir Kaffee, Semmeln und Käse zur Verfügung gestellt haben und die Waffelindustrie vorbereitet wurde.
Um 11 Uhr startete dann die Campusrallye mit 27 Stationen verteilt über den Campus Garching.
Um 14 Uhr nach Beendigung der Campusrallye wurde das große Feuer von Garching geschürt und das große Grillen begann. Verkauft wurden Bratwürste, Steaks, Halloumi, Pfefferbomben (Tofu mit spezieller Marinade alla Pfefferdose). Das ganz wurde von einem Getränkeverkauf und Musik begleitet.

Am Sonntag gingen die SET bei wunderschönem Wetter zu Ende mit einer Stadtrallye.
Wie schon im Jahr zuvor hatten wir wieder 10 Stationen über München verteil, wo man Aufgaben unterschiedlichster Art lösen/erledigen musste. Wir haben aus den letzten SET gelernt und das Konzept übernommen, dass sich die Teilnehmer*innen am Hofgarten treffen und dort erst in Teams aufgeteilt werden.

Die Institutsführungen gab es auch dieses Jahr wieder mit Führungen z.B. durch das LRZ oder FRMII.
Die Nachfrage danach war hoch und die gesammelten Eindrücke und Erfahrungen gut zu bewerten.

Alles in allem sind wir sehr zufrieden und hatten viel Spaß mit den SET. Der Ablauf war bis auf kleinere technische Schwierigkeiten reibungslos und wir hatten den Eindruck, dass nicht nur wir viel Spaß hatten.
Wir danken auch hier nochmal herzlichst der FSMB für die Nutzung der Küchenräumlichkeiten und entschuldigen uns auch nochmal offiziell für die Sache mit dem dreckigen Topf.

Es ist noch eine SET-Fahrt im Wintersemester geplant, die ablaufen soll wie jedes Jahr (Großes Dank an Lukas ).

Hiermit bitten wir um Entlastung.

Mit freundlichen Grüßen
Kento Grüner, Tim Schäfer, Marc Ziegler

 

Skriptenreferat

Im vergangenen Sommersemester waren Leon Schoo (B.Sc. Informatik), Tom Hapke (B.Sc. Mathematik) und Kerim Uscuplic (B.Sc. Physik) Skriptenreferenten, wobei die drei Fächer Informatik, Mathematik und Physik nach Zuständigkeit unter ihnen aufgeteilt waren und fachübergreifende Aufgaben gemeinsam erledigt wurden.

Im Sommersemester konnten wir aufgrund wieder besserer Umstände Präsenzverkäufe annähernd wie vor Corona durchführen. Es wurden mehrere Gespräche geführt über die Zusammenführung des Skriptenverkaufs im Rahmen der Verschmelzung der Fachschaften mit der nun ehemaligen Chemie-Fachschaft, bzw. andere Möglichkeiten des Betriebs des Skriptenverkaufs für Chemiestudent:Innen. Es wurden keine konkreten Maßnahmen ergriffen und keine endgültigen Entscheidungen getroffen, da dies eine fachschaftlich gesamte Entscheidung ist. Lediglich wurde angeboten, anfängich das recht überschaubare Chemie-Skriptenangebot erstmal im MI Skriptenverkauf zu verkaufen. Es wurden Möglichkeiten erwogen und auch Chemiestudent:Innen innerhalb der Fachschaft zu ihren Präferenzen gefragt.
Desweiteren verlief die Umstellung auf das neue Drucktool im Großen und Ganzen reibungslos. Das Drucktool kam gut an, jedoch halten wir das längere Aufbewahren von alten Druckaufträgen für sinnvoll. Diese Information wird auch an das Druck- und Computerreferat weitergegeben.
In der Mathematik ist die Nachfrage nach Skripten weiterhin hoch. Auch die Bereitstellung dieser durch Professor*innen ist, auch wenn mit Verspätungen, im Wintersemester 2022 doch noch zufriedenstellend. Die Arbeit rund um die Prüfungsprotokolle der mathematischen Grundlagenprüfung lief reibungslos: Das Bewerben der Protokollsammlung und deren Kautionssystem, das aufgrund der Qualitätssicherung nach Aussetzen im Corona-Sommersemester 21 wieder eingesetzt wurde, war sehr erfolgreich: 110 verkaufte Protokolle und bereits ca. 25 eingesendete Protokolle. An dieser Stelle ist ein großes Dankeschön an Alexander Pach auszusprechen, der die neuen Protokolle für die nächste Version der Sammlung verarbeitet.
In der Physik lief bei den Prüfungsprotokollen alles relativ reibungslos. Die neuen Protokolle wurden eingesammelt, zusammengefasst und im Skriptentool hochgeladen. Insgesamt lief in der Physik alles wie gewohnt, jedoch wollten nur wenige Professoren ihr Skript dem Verkauf zur Verfügung stellen.
In der Informatik wurde das Budget gekürzt, der Betrieb war jedoch keineswegs betroffen. Bis auf einen Trend unter Professoren, bei dem das Zurverfügungstellen von Skripten rückläufig ist, gab es keinen nennenswerten Veränderungen.

Der Start in das Wintersemester 22/23 verlief vergleichsweise normal. Aufgrund von Verzögerungen bei Genehmigungen und Krankheiten von Professoren stehen noch die Skripte für Studenten im ersten Semester der Informatik aus. Der Sonderverkauf hierfür erfolgt noch in der dritten Vorlesungswoche.

Vielen Dank auch an alle Skriptenverkäufer für die tatkräftige Unterstützung. Derart Helfer sind für uns unabdingbar.

Für die Wiederwahl steht Tom Hapke bereit. Leon Schoo und Kerim Uscuplic werden ihr Amt ablegen. Für beide ist keine Nachfolge gefunden worden.

Für Fragen und Anregungen stehen wir euch jederzeit zur Verfügung (per Mail an skripten@fs.tum.de).

Viele Grüße mit der Bitte um Entlastung,
Leon Schoo, Tom Hapke, Kerim Uscuplic

 

Umfragereferat

Im vergangenen Semester waren Dominik Felbrich, Markus Amaseder und Sebastian Klasner die Umfragereferenten.

Das Umfragereferat hat im Sommersemester die Umfrage durchgeführt.
Alle Veranstaltungen wurden regulär evaluiert.

Aufgaben waren dabei die Planung und Erstellung der Umfrage.
Dabei kamen wieder unsere Hybridfragebögen zum Einsatz, um eine sinnvolle Evaluation in der aktuellen Situation zu ermöglichen und auf unterschiedliche Veranstaltungsarten einzugehen.
Zudem haben wir Fragen und Sonderwünsche der Professoren bearbeitet.

Dieses Semester haben wir erste Erfahrungen mit Papier- und Präsenzumfragen* gesammelt.
Durch den Wechsel zu den Schools ist unklar, ob und wie Papierumfragen fortgeführt werden.

Außerdem standen wir mit den Fakultäten in Kontakt, um die Umfrage für das nächste Semester und zukünftige Semester in der SoCIT abzuklären.
Innerhalb der SoCIT haben wir an Treffen mit Mitarbeitenden der ehemaligen Fakultäten teilgenommen, die die Planung für die Zukunft klären. Weiteres haben wir auf die FSCIT gebracht.
Im Wintersemester laufen die Systeme getrennt weiter. Eine Vereinheitlichung ist zum Sommersemester von Seiten der School angestrebt.
Innerhalb der SoNAT ist ein Treffen angesetzt um die Zukunft der Evaluationen zu besprechen.

In Planung und in Arbeit ist die Veröffentlichung der Umfrageergebnisse. Wir warten aktuell nur noch auf die Datenschutzfreigabe.
Die existierenden Tools wurden ebenfalls weiterentwickelt.

Die Datenschutzprobleme mit den E-Mails der Studierenden bei EvaSys werden aktuell temporär durch das Center for Study and Teaching behoben. Ein Patch von EvaSys ist in unbekannter Zukunft in Aussicht.

Dieses Semester haben wir auch neue Mitarbeiter für unserer Referat gewinnen können.
Danke an dieser Stelle an alle neuen und alten Mitarbeiter, die uns dieses Semester unterstützt haben.

Hiermit bitten wir um Entlastung für das vergangene Semester.
Dominik, Markus und Sebastian

*Präsenzumfragen sind Umfragen, bei denen wir in die Vorlesung gehen, einen QR-Code mit dem Link zur Umfrage auf die Wand werfen und Studis die Umfrage elektronisch ausfüllen.

 

Referat für ökologische Nachhaltigkeit

Entlastungsbericht nicht fristgerecht eingereicht

Veranstaltungsreferat

Dieses Semester war die Arbeit im Veranstaltungsreferat dreigeteilt.
Tom und Flavio haben sich um die Durchführung des Spieleabends gekümmert. Dieser hat unterm Semester regelmäßig am Montag Abend ab 18:30 Uhr stattgefunden. Die spätere Startzeit lag daran, dass die beiden bis um 18 Uhr eine Übung hatten. Der Spieleabend war gut besucht und soll im nächsten Semester von David Csida übernommen werden, der bereits in diesem Semester regelmäßig geholfen hat. Außerdem hat ein zusätzlicher Spieleabend in Kooperation mit den SET stattgefunden. Genauso hat der Spieleabend ab Semesterbeginn (mit Ausnahme von Halloween) stattgefunden. Felix Rösner hat sich mit der Planung der LAN Party beschäftigt. Diese soll am 30.11.2022, einen Tag vor dem Dies Academicus, in Kooperation mit Munich e-Sports, diedurch Maja Schuknecht in der Organisation vertreten sind, stattfinden. Dafür wurde bereits nach potentiellen Helfern gesucht und erste Absprachen mit den Verantwortlichen der Universität getroffen. Zusätzlich wurden von Thorben noch Vorbereitungen für den Merge mit der Chemie zur MPIC getroffen. Dabei wurde sich auf den Plan geeinigt, dass die Veranstaltungsreferenten zukünftig für die Koordination der Kleinveranstaltungen verantwortlich ist. Damit wurde bereits dieses Semester begonnen. Zu diesem Zwecke wurde ein entsprechender Kalender bereits angelegt und soll zukünfitg zusammen mit der FSMB geführt werden, sodass wir uns gegenseitig möglich wenig Konkurrenz bei Kleinveranstaltungen machen. Dafür gab es eine Kontaktaufnahme zur FSMB. Von Ihrer Seite  besteht Interesse daran.

Abschließend bitten wir mit diesem Bericht über unsere Tätigkeit um Entlastung und ein Danke-
schön an all unsere Helfenden Hände.
Eure Veranstaltungsreferenten
Tom Hapke, Flavio Principato, Felix Rösner und Thorben Lützel

Ideen- und Austauschreferat

Das Ideen- und Austauschreferat war in der zurückliegenden Amtszeit vakant.

Beauftragtentümer

Aushang

Im Sommersemester 2022 war Michael Oberrauch für Aushänge beauftragt.

Als Aushangsbeauftragter bin/war ich für die Aushänge im Mathe/Informatik Gebäude zuständig.
Es gab im Laufe des Semesters viel Tagesgeschäft dank wieder steigender Beliebtheit von Aushängen an den Eingangstüren im Gebäude; an dieser Stelle auch ein Dank an alle Fachschaftler*innen, die im Laufe des Semesters Plakate genehmigt, auf- oder abgehangen haben.

Durch die große Anzahl der Aushängenden kamen auch die ein oder anderen Probleme auf, die aber in den meisten Fällen durch schnelles Abhängen, kleineren Diskussionen, ernsteren E-Mails oder auch durch ein Augen-Zudrücken beseitigt werden konnten.

Außerdem wurde einmal mit der (damals noch) Fakultät für Informatik bestätigt, dass die uns bekannten Aushangsbestimmungen weiter gelten.

Das digitale schwarze Brett ist (wie ich bei meiner Wahl auch erwähnt habe) eine Wahlaufgabe und wurde auch dementsprechend gehandhabt.

Bei Rückfragen stehe ich gerne über die üblichen Kontaktwege zur Verfügung und bitte hiermit um Entlastung.

Chancengleichheit

Im Sommersemester 2022 waren Karthik Vempati und Janin Chaib für Chancengleichheit beauftragt.

Das Beauftragtentum Chancengleichheit verbindet die Beauftragtentümer Barrierefreiheit und Gleichstellung. Hierbei wollten wir in erster Linie eine Anlaufstelle für die Studierenden bieten, bei den Menstruationsartikeln unterstützen und uns zusätzlich um Gebetsmöglichkeiten am Campus Garching sowie die Namens- und Geschlechtsänderung in TUM-Online kümmern und die einfachere Beantragung von Nachteilsausgleichen bei Prüfungen verfolgen.

Wir haben im Laufe unserer Amtszeit bei den Menstruationsartikeln unterstützt, uns mit der Namens- und Geschlechtsänderung in TumOnline beschäftigt (welche mittlerweile sehr einfach umzusetzen ist) und uns im Rahmen der MeUp 2022 mit dem Awarenesskonzept auf Veranstaltungen beschäftigt. Weiter standen wir im Kontakt mit dem Diversity- und Queerreferat, welche die Gebetsmöglichkeiten übernahmen, und haben beim CSD unterstützt.

Während unserer Amtszeit kamen keine Anfragen seitens der Studierenden über die Gleichstellungs-Mailingliste. Zugang zur Barrierefreiheit haben wir immer noch nicht bekommen.

Bei Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung und bitte hiermit um Entlastung.

 

Getränke, Lager, Räumlichkeiten

Entlastungsberichte nicht fristgerecht eingereicht.

.

Rechenschaftsbericht Computerreferat

Das Computerreferat der Fachschaft MPI ist für die Wartung und den Betrieb der rechnenden Infrastruktur der Fachschaft MPI, und auch Teilen der Studentischen Vertretung, zuständig. Dies  umfasst insbesondere, aber nicht ausschließlich, das Beantworten von Nutzeranfragen, das Aufsetzen und Warten von Diensten und Hardware sowie das Absperren des Serverraumes.

Mit dem vermehrten Rückkehren zur Präsenz finden unsere Treffen nun auch wieder in Präsenz statt. Vor Ort zu sein ist hilfreich, wenn man etwas vor Ort erledigen muss. Wir können daher wieder  besser und spontaner reagieren, und bekommen viele Problem initial überhaupt erst mit.

Während dem letzten Semester wurde die FSMB mit an unser Keycloak angebunden. Somit können sich Mitglieder derer Infrastruktur an freigeschalteten Diensten, e.g. dem Helfertool, anmelden.

Das CompRef ist, wie üblich, auch an Nachwuchs interessiert. Hierbei ist es besonders hilfreich, wenn potentieller Nachwuchs bereits ein fundiertes Wissen über Infrastruktur und Diensten  mitbringt. Da aber die Allgemeinheit scheinbar dazu übergeht, seine Dienste in serverless, horizontally-scaling, cloud-based, near-edge, future-enabled, free-floating infrastructure as code  unterzubringen ist dies nicht mehr so verbreitet. Daher ist das Einlernen neuer CompRefs etwas arbeitsintensiver. Nichtsdestotrotz tun wir dies aber gern. Beim vergangenen Treffen waren einige  Interessenten eingeladen und vertreten.

Die aktuellen Infrastruktur sehen wir als sehr zukunftsfähig an. Für die Zukunft werden wir den letzten kleinen Hypervisor durch einen größeren ersetzen, ansonsten stehen aber gerade keine  Anschaffungen an.

Beste Grüße
das CompRef

 

Neueste Beiträge
Contact Us

Sendet uns eine Email und wir schreiben schnellstmöglich zurück

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen