Vorlesung im Zelt

 In iRef, Startseite

Interimshörsäle scheinen in Garching in der Mode zu sein. Während diese Objekte per Definition nur interimistisch eingesetzt werden sollten, haben wir mittlerweile zwei fix am Campus. Im kommenden Sommersemester kommt nun die revolutionäre Fortsetzung: Zelte vor dem MW.

Die beiden Riesenhörsäle gleich links im MW-Gebäude werden brandschutzsaniert und darum ziehen die Studenten am 20.04.2020 in die Zelte um. Ja, ihr habt richtig gehört, zwei Riesenzelte werden am Vorplatz des MW stehen werden. Diese Zelte sind vom Typ “Tentomax”, was laut Dr. Google wie ein Zirkuszelt aussehen wird. Nur mit Professoren statt Clowns und Tafel statt Manege. Das Titelbild oben ist ein Beispiel, wie es die TU Braunschweig ein Semester lang am Campus stehen hatte. Im Gegensatz dazu sind laut Plan der TUM Immobilienverwaltung die beiden Zirkuszelte länglich und bilden gemeinsam ein L, das ihr auf folgendem Plan sehen könnt. Schwarz eingerahmt findet ihr den Standort des Zeltes.

Wie man bemerkt, ist dann kein Platz mehr für Veranstaltungen vor dem MW Gebäude übrig – vor allem, wenn da im Notfall noch ein Feuerwehrauto hinpassen soll. Gut, dass das Glühnix im Winter ist!

Nach kurzem Staunen kommt unter leidenschaftlichen Studenten die Panik hoch: Kann ich jetzt noch meine Lieblingsvorlesungen im Sommersemester hören? Wird’s nicht heiß und stickig im Zirkuszelt? Noch heißer und stickiger als sonst?

Zum Glück gibt es keinen Grund zur Sorge und die TUM hat an alles gedacht. Die Zelte sind beheizt und klimatisiert, möglicherweise haben sie sogar ein gutes Belüftungssystem. Sollte letzteres nicht der Fall sein gibt es weiterhin Vorlesungsaufzeichnungen. Ein weiteres anscheinend innovatives Feature sind die Projektionsflächen zwischen den Sitzreihen. Kurz, die Zelte sind wie die guten alten MW-Hörsäle, nur einfach noch cooler. Vorlesungen und sogar Prüfungen finden dort wie gewohnt statt. Auch bei letzterem hat man mitgedacht – in der Klausurenphase werden Toilettencontainer vor den Zelten aufgestellt, um euch in stressigen TUM-Klasuren Zeit zu sparen.
Zu guter Letzt sind die Zelte auch hinreichend barrierefrei – mit passenden Sitzplätzen sowie induktiven Hörschleifen.

Alles in allem klingt das doch nach einem aufregenden Sommersemester! Wer wollte nicht schon immer Vorlesung in einem Zelt haben? Wundert euch also nicht, wenn im April beim Veranstaltungsort eine Nummer steht, die ihr noch nie gesehen habt. Zelte verdienen nämlich ihre eigene Hörsaalnummer.

Worauf ich persönlich schon gespannt bin: Ob die Zelte jemals wieder abgebaut werden. Wahrscheinlich kommt in einem Jahr noch ein Zelt dazu, dann macht Edeka ein Zirkuszelt am Campus auf und irgendwann kommt ein Campingplatz als Studentenheim. Soll doch einen Grund geben, warum es “Campus” heißt!

Bildquelle: https://www.subway.de/images/subway/Magazin/Campus/2019-03/C-TUBS_1901_HOE_Aufbau-Zelt_004-art.jpg

Neueste Beiträge
Contact Us

Sendet uns eine Email und wir schreiben schnellstmöglich zurück

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

Fachschaft on Twitter