Wartung der Druckmaschine

 In Druck, Startseite

Bald beginnt das Semester und für uns im Druckreferat bedeutet das vor Allem eines: viele Skripten müssen gedruckt werden, damit sie rechtzeitig zu den ersten Vorlesungsterminen im Skriptenverkauf erhältlich sind.

Aber problematischerweise streikt gerade jetzt unsere Druckmaschine und ohne sie können wir den Skriptendruck nicht durchführen. Da für den Skriptendruck sehr viele Seiten gedruckt werden müssen und dies die Kapazitäten eines normalen Bürodruckers übersteigt, besitzen wir eine industrielle Druckmaschine. Unsere Druckmaschine ist eine Canon VarioPrint 110, aber aktuell bedeutet die Nummer im Namen, die normalerweise für 110 Seiten schönste Skripte pro Minute seht, nur, dass sie 110 Seiten Abfall pro Minute produziert. Alle gedruckten Seiten haben unschöne Querstreifen, wo der Toner nicht richtig auf das Papier aufgebracht wird.

Aufgrund der starken Abhängigkeit von der Maschine gibt es Absicherungen. Solche industriellen Druckmaschinen werden immer zusammen mit einem Servicevertrag angeschafft. Das bedeutet, wenn etwas mal nicht funktioniert, können wir bei Canon anrufen und ein Techniker kommt vorbei, um uns zu helfen.

Der Techniker hat das Problem dann auch relativ schnell gefunden. Eines der Toner-Umlenk-Bänder war durch die vielen gedruckten Seiten komplett abgenutzt und musste getauscht werden. Auf den Bildern kann man beim alten Band gut die unschönen Streifen erkennen, während das neue gleichmäßig mit Toner beschichtet ist.

Und die Streifen sind verschwunden: aktuell laufen auch schon die ersten Skripten aus der Maschine. Wenn ihr eines der Skripten kaufen wollt, findet ihr den Skriptenverkauf hier: https://mpi.fs.tum.de/skripten/.

Wenn ihr mehr über unsere Druckmaschine erfahren wollt, seid ihr bei uns in der Druckerei immer herzlich willkommen.

Empfohlene Beiträge
Kontakt

Hier erreicht ihr die Fachschaft Mathematik/Physik/Informatik.

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen